Querlenker hinten

Querlenker hinten

Beitragvon maybach » Fr 4. Jun 2021, 23:10

Über deren Austausch ist ja hier wenig zu fiinden. Habe mir jetzt jeweils ein Set Querlenker (vordere und hintere) besorgt, da die Gummibuchsen beim letzen GTÜ-Check als grenzwertig bezeichnet wurden und demnächst die nächste Prüfung ansteht.
Kann man die einfach so abschauben und durch neue ersetzen wie die hinteren Längslenker?
Neue Schrauben oder Muttern waren beim Set nicht dabei. Kann man die alten wiederverwenden?
Muss man vor dem Ausbau irgendetwas markieren?
Bin über jeden hilfreichen Hinweis dankbar.
maybach
 
Beiträge: 50
Registriert: Di 14. Mai 2013, 23:22
Wohnort: Minden, NRW
Modell: 626 GE 2.0i, Bj.96, 280000km
Postleitzahl: 32
Land: Deutschland

Re: Querlenker hinten

Beitragvon MarS » Sa 5. Jun 2021, 10:42

Kann man einfach so wechseln,hinterher halt wieder korrekt einstellen (lassen),es haben hier ja auch einige die Werkstatthandbücher,vielleicht schickt dir jemand mal die entsprechenden Seiten. Ich gebe aber zubedenken,gerade die Schrauben radseitig können problematisch werden,dort Zeit einplanen,der Ausbau kann etwas dauern und zerstören ist eigentlich keine Option,eventuell aber mal neue mit einplanen.
MarS
 
Beiträge: 263
Registriert: Do 31. Okt 2019, 18:40
Land: Deutschland

Re: Querlenker hinten

Beitragvon Kampfkuchen » Sa 5. Jun 2021, 18:32

Beim Zubehörquerlenker vorne unbedingt beachten: Das Lager innen hat eine Fixiernase(oder wie man das schreiben will) um in der Position gehalten zu werden. Bei einigen Herstellern passt die nicht und muss zurechtgefeilt oder umgebogen werden...
Hatte ich schon zwei Mal den Mist.

Hinten dürfte relativ simpel sein (wenn sich alle Schrauben lösen lassen), vorn kann wie MarS schon schreibt durchaus Probleme machen. Also bisschen mehr Zeit einplanen. Wenn der Zapfen vom Traggelenk nicht richtig raus will wird das ein lustiger Spaß.

Ich kann dir nur empfehlen: Alles mit Keramikpaste einschmieren was du an Schrauben wechselst. Theoretisch müsste man mit dem Drehmoment aufpassen, da Gleitmittel das Drehmoment deutlich senken, aber bisher ist mir da noch nichts passiert. Kupferpaste würde ich nicht nehmen, die Erfahrung ist hier in aller Regel nicht so langfristig (bei Radmuttern ist es egal, da man öfter mal die Schrauben loseschraubt, du tauschst aber nur alle 10-20 Jahre mal einen Querlenker).
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Querlenker hinten

Beitragvon maybach » Sa 5. Jun 2021, 21:12

Danke für die Hinweise.
Dass es da Unterschiede mit den "Fixiernasen" bei den verschiedene Angeboten gibt, habe ich im Vorfeld auch gesehen. Ich hoffe mal, die richtigen gekauft zu haben.
Vom Augenschein her würde ich die größeren Probleme beim Ausbau eher mittig erwarten, weil da nach 25 Jahren der Rost doch arg zugesetzt hat.
Ich habe hier ein PDF-Dokument vom Werkstatt-Manual des GF-Modells. Danach soll vor dem Ausbau der hinteren Querlenker die Position der Exzenterscheiben markiert werden, um an der Hinterachse nichts zu verstellen. Im dem Ratgeberbuch von Etzold für den GE "So wird's gemacht" steht davon jedoch nichts. Kann man an der Hinterachse vom GE überhaupt was verstellen?
maybach
 
Beiträge: 50
Registriert: Di 14. Mai 2013, 23:22
Wohnort: Minden, NRW
Modell: 626 GE 2.0i, Bj.96, 280000km
Postleitzahl: 32
Land: Deutschland

Re: Querlenker hinten

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Mo 7. Jun 2021, 12:28

maybach hat geschrieben:Kann man die einfach so abschauben und durch neue ersetzen wie die hinteren Längslenker?


Prinzipiell ja.


maybach hat geschrieben:Neue Schrauben oder Muttern waren beim Set nicht dabei. Kann man die alten wiederverwenden?


Ist normal so, und ja die Schrauben können natürlich wiederverwendet werden.
Ist aber nur davon abhängig, ob man sie beschädigungsfrei raus bekommt.


maybach hat geschrieben:Muss man vor dem Ausbau irgendetwas markieren?


Wenn du beim auszubauenden Lenker Einstellschrauben (meist als Exzenter-Schrauben ausgeführt) hast, macht es Sinn diese zu markieren um nach dem Einbau so halbwegs richtige Einstellungen zu haben. Bei solchen Querlenkern ist dann eine Fahrwerksvermessung mit Einstellung Pflicht, sonst hat man entweder schräg abgefahrene Reifen oder ein schlechtes Fahrverhalten.

Ein wichtiger Hinweis noch, den viele vergessen:
Alle Lenker mit Gummibuchsen, darf man erst dann festziehen wenn der Wagen wieder eingefedert auf seinen Rädern steht. Weil die Gummi-Buchse sich im Gummi "dreht" beim ein- und ausfedern. Deswegen soll das in Neutralstellung festgezogen werden, damit diese nicht dauernd eine Vorspannung haben. Durch diese Vorspannung sind die neuen Buchsen dann oft in Kürze wieder defekt.


Das Problem mit den Schrauben bzw. mit dem Lösen wurden ja schon erwähnt. In solchen Sachen das wichtigste Hilfsmittel ist der Rostlöser. Alle Schrauben, Gewinde bzw. was sich beim lösen bewegen soll ordentlich mit Rostlöser fluten. Das hat mir schon oft eine abgerissene Schraube erspart!
Deswegen für den Ausbau auch genügend Zeit einplanen. Auch daran denken, dass es sein kann dass die eine oder andere Schraube neu brauchst.
Gleich von vorn herein alle neu kaufen macht wenig Sinn und ist ziemlich teuer. Denn Fahrwerksschrauben bekommt man nur Original und die kosten dann auch zum Teil über 10€ das Stück.

Viel Erfolg!
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Querlenker hinten

Beitragvon Kampfkuchen » Mo 7. Jun 2021, 18:06

Mazda RX-7 SA hat geschrieben:Denn Fahrwerksschrauben bekommt man nur Original und die kosten dann auch zum Teil über 10€ das Stück.


Wenn es nicht gerade spezielle Schrauben mit verlängertem Schaft oder Führungsschaft sind kann man 10.9er Schrauben nehmen, ich meine es waren M12x1 oder M12x1,5... Bekommt man schon, hab damals für das Fahrwerk alle Schrauben zur Karosse getauscht.

Ein Tipp noch beim Lösen festgegammelter Schrauben: Nicht blind lose schrauben, auch mal eine halbe Umdrehung zurückdrehen um auch ein bisschen den Rost wieder rauszuschieben. Das kann wirklich helfen.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Querlenker hinten

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Di 8. Jun 2021, 12:50

Kampfkuchen hat geschrieben:Wenn es nicht gerade spezielle Schrauben mit verlängertem Schaft oder Führungsschaft sind kann man 10.9er Schrauben nehmen,


Meine Aussage bezog sich auf 1:1 die gleichen Schrauben als "Nachbau".
Dass man handelsübliche, genormte Schrauben kaufen und verwenden kann ist ein anderes Thema. Zum einen sind die dann bissl anders weil man nicht immer Schrauben mit Teilgewinde und Flanschkopf bekommt was die Originalen oft haben.
Aber der wesentlichste Punkt ist, man kann sie nicht vorab bestellen weil man sie erst vermessen muss. Und ein bissl technisches Wissen zum Thema ist auch nicht verkehrt.

Wenn die Schrauben nicht beschädigt sind, hab ich bisher immer die Originalen genommen und mehr oder weniger aufbereitet. Und nur einzelne neu gekauft.


Kampfkuchen hat geschrieben:ich meine es waren M12x1 oder M12x1,5...


Bei mir waren es beim Fahrwerk bzw. "tragenden" Teilen nur 1,25er oder 1,5er Steigungen. Die größte Häufigkeit als M12, aber auch M10 (M14 bin ich mir grad nicht sicher).
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Querlenker hinten

Beitragvon Kampfkuchen » Di 8. Jun 2021, 15:27

Ich hab auch versucht möglichst die alten zu nehmen.

Mein Tipp mit den Normschrauben bezog sich hauptsächlich auf nicht mehr zu rettende Schrauben. Es hält ausreichend und ist immernoch besser als 12€ für eine einzelne Schraube zu zahlen. Ansonsten gebe ich dir natürlich Recht. Gerade der Flanschkopf stört mich, dass man sowas nicht bekommt.

Die meisten Schrauben habe ich gesandstrahlt, Zinkspray und schlagfester Klarlack. War mir sehr unsicher, aber hab die diverse Male gelöst und es hält immernoch klasse.
Es war aber bei den meisten Schrauben nur der Kopf angerostet, nicht das Gewinde.

M14 meine ich nicht gehabt zu haben, aber viel M10 und M12, bei der Steigung bin ich mir wirklich unsicher, weiß nur dass es Feingewinde war.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Querlenker hinten

Beitragvon Sven 2607 » Mi 9. Jun 2021, 08:21

Wenn du die Maße und alles hast kannst du hier mal schauen da kannst du fast alles was Befestigung angeht bekommenhttps://online-schrauben.de/shop/Schrauben
Sven 2607
 
Beiträge: 82
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 13:42
Wohnort: Bad Pyrmont
Modell: Mazda 626 GLX GE 2.0 I
Postleitzahl: 31812
Land: Deutschland

Re: Querlenker hinten

Beitragvon jwbehrendt » So 13. Jun 2021, 00:24

Hi,
hab' bei meinem Xedos 6 die HA erneuert, die einzige Schraube, die nicht zu retten war, war eine der beiden Exzenterschrauben in der Mitte.
Diese war - warum auch immer - angebrochen & ist beim Lösen abgerissen. So waren für ca. 250 € alle Lenker, die Domlager, Stabi-Gummis & Koppelstangen an der HA erneuert.
Xedos 6 & 626 GE sind bei der HA identisch, trotz teilw. unterschiedlicher Teilenummern.

so long,
John
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
jwbehrendt
 
Beiträge: 123
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 16:58
Postleitzahl: 55442
Land: Deutschland

Re: Querlenker hinten

Beitragvon maybach » So 13. Jun 2021, 20:46

Danke für die Tipps.
Der Austausch hat relativ problemlos geklappt. Habe alles zuvor mit Rostlöser geflutet und über Nacht einwirken lassen. Nichts ist kaputtgegangen, nur die Muttern der Koppelstangen ließen sich nicht lösen, aber damit habe ich auch nicht gerechnet.
Fahrwerksteile sind aktuell ziemlich günstig und in guter Qualität zu bekommen, vermutlich Restlagerbestände und geringe Nachfrage.
maybach
 
Beiträge: 50
Registriert: Di 14. Mai 2013, 23:22
Wohnort: Minden, NRW
Modell: 626 GE 2.0i, Bj.96, 280000km
Postleitzahl: 32
Land: Deutschland


Zurück zu Fahrwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast