Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon jwbehrendt » Mi 13. Okt 2021, 00:09

Hi Leute,

mein Xedos 6 V6 schwächelt, wende mich trotzdem auch an Euch, da der 626 GE V6 auch einen Motor aus der Kx-Reihe hat & der Antriebsstrang sowie die Abgasanlage sehr ähnlich sind, könnte jemand in diesem Forum ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Mit der SuFu bin ich leider nicht fündig geworden
Der CO-Wert bei erhöhter Drehzahl ist stark erhöht & die TÜV-Plakette somit auch im 2. Anlauf nicht erreichbar. Die anderen Werte sind im grünen Bereich.
Ich hab' inzwischen Zündkerzen, Zündkabel, Lambdasonden & den KAT gewechselt; nicht's zu machen, der CO-Wert ist jenseits von Gut & Böse.
Kennt jemand das Phänomen & hat eine Idee woran es liegen könnte?

so long,
John

P.S. Könnte der KLR da evtl. reinspuken?
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
jwbehrendt
 
Beiträge: 123
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 16:58
Postleitzahl: 55442
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon commander_keen » Mi 13. Okt 2021, 09:56

Zu hoher CO-Wert deutet auf einen Fehler in der Gemischbildung hin. (zu fett?)
Wenn du die Zündanlage und den KAT samt Sonden schon geprüft hast, wäre mein nächster Kandidat demnach der Ansaugtrakt, vor allem der Luftmassenmesser (LMM).
Entweder mal mit geeignetem Spray absprühen oder austauschen.

KLR wäre natürlich die gleiche Richtung. Kann man den testweise einfach abziehen?
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4470
Registriert: Di 10. Jan 2006, 19:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon jwbehrendt » Mi 13. Okt 2021, 10:28

commander_keen hat geschrieben:Zu hoher CO-Wert deutet auf einen Fehler in der Gemischbildung hin. (zu fett?)
Wenn du die Zündanlage und den KAT samt Sonden schon geprüft hast, wäre mein nächster Kandidat demnach der Ansaugtrakt, vor allem der Luftmassenmesser (LMM).
Entweder mal mit geeignetem Spray absprühen oder austauschen.

KLR wäre natürlich die gleiche Richtung. Kann man den testweise einfach abziehen?

Aha! wär ich erstmal nicht drauf gekommen, weil nur der CO-Wert durch die Decke geht. Werd' mal schnell den LMM kpl austauschen, mit Bremsenreiniger einsprühen, mal schau'n, was sich tut & die ECU auslesen, war gestern so frustriert, dass ich nix mehr gemacht hab'.
Klar, kann man den KLR deaktivieren, ist 'n Versuch wert.

Danke für den Tip
so long, John
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
jwbehrendt
 
Beiträge: 123
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 16:58
Postleitzahl: 55442
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Kampfkuchen » Mi 13. Okt 2021, 16:17

Was heißt für dich durch die Decke? Das wäre nicht unwichtig.

Sehr zu hoch wäre dann schon meines Erachtens ein Zeichen für Notlauf, da müsste garantiert ein Fehler gespeichert sein. Wenn wir von 0,6 oder sowas sprechen kann es auch ein kalter Kat sein (ich hab diese Diskussion alle zwei Jahre!).

Wie wurde getestet? Hast du einen Prüfer der noch den OBD Stecker sucht oder einen der genau weiß wie das beim 90er Jahre Auto noch war?

Ich hatte beim letzten oder vorletzten Mal das Problem, dass ich nicht durchkam, Wert war auch nach einigen Minuten immernoch bei ~0,65%. Durchgefallen. Kat getauscht, wieder getestet, durchgefallen. Lambdas gecheckt pipapo, alter Kat wieder rein, durchgekommen, weil der Prüfer einfach den Kat richtig heiß bekommen hat.
Ich hatte ein weiteres Mal das Problem, durchgefallen und dann mit dem Prüfer den nächsten Tag abgesprochen, dass ich auf die Autobahn fahre und möglichst direkt auf den Stand komme ohne Motor auszuschalten. 0,0% obwohl ich am Tag davor 0,7% oder sowas hatte.

Wenn der Kat nicht warm ist, ist der Wert nicht zu schaffen. Und der kühlt leider schnell ab, wenn du da stehst und wartest. AU müsste das erste sein, was gemacht wird. Ich hab jetzt schon überlegt ob ich das mal so kläre, dass ich die AU den Tag vorher getrennt mache und das dann für die HU genutzt werden kann oder ob es zwingend am gleichen Tag sein muss.

Wenn du aber noch höher liegst, dann könnte es schon sein, dass die Sensorik nicht in Ordnung ist oder er Nebenluft zieht.

KLR hat keinen Einfluss auf die Abgaswerte, wenn er in Ordnung ist. Allerdings gibt es da ein paar komische Fehler, bei mir hat er zb nicht mehr das Ventil geschlossen und der KLR hat dem Motor immer Falschluft verpasst. Ansonsten hat er eigentlich keinen Einfluss bei halbwegs warmen Motor. Mit oder ohne sind die Werte bei der AU nicht besser.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon jwbehrendt » Do 14. Okt 2021, 00:51

Kampfkuchen hat geschrieben:Was heißt für dich durch die Decke? Das wäre nicht unwichtig.
Sehr zu hoch wäre dann schon meines Erachtens ein Zeichen für Notlauf, da müsste garantiert ein Fehler gespeichert sein. Wenn wir von 0,6 oder sowas sprechen kann es auch ein kalter Kat sein (ich hab diese Diskussion alle zwei Jahre!).

Der CO-Wert ist bei erhöhter Drehzahl immer jenseits der Bildschirmdarstellung, also mindestens >0,7. Wenn's an der Temperatur des KAT liegen sollte, warum hatte ich das sonst nicht?
Früher bei ASU in der Werkstatt hat das immer gepasst!

Kampfkuchen hat geschrieben:Wie wurde getestet? Hast du einen Prüfer der noch den OBD Stecker sucht oder einen der genau weiß wie das beim 90er Jahre Auto noch war?

Ne, der Prüfer dürfte den X noch als NFZ gekannt haben.

Kampfkuchen hat geschrieben:Ich hatte beim letzten oder vorletzten Mal das Problem, dass ich nicht durchkam, Wert war auch nach einigen Minuten immer noch bei ~0,65%. Durchgefallen. Kat getauscht, wieder getestet, durchgefallen. Lambdas gecheckt pipapo, alter Kat wieder rein, durchgekommen, weil der Prüfer einfach den Kat richtig heiß bekommen hat.
Ich hatte ein weiteres Mal das Problem, durchgefallen und dann mit dem Prüfer den nächsten Tag abgesprochen, dass ich auf die Autobahn fahre und möglichst direkt auf den Stand komme ohne Motor auszuschalten. 0,0% obwohl ich am Tag davor 0,7% oder sowas hatte.

Wenn der Kat nicht warm ist, ist der Wert nicht zu schaffen. Und der kühlt leider schnell ab, wenn du da stehst und wartest. AU müsste das erste sein, was gemacht wird. Ich hab jetzt schon überlegt ob ich das mal so kläre, dass ich die AU den Tag vorher getrennt mache und das dann für die HU genutzt werden kann oder ob es zwingend am gleichen Tag sein muss.

Wenn du aber noch höher liegst, dann könnte es schon sein, dass die Sensorik nicht in Ordnung ist oder er Nebenluft zieht.

Ja, mit der Temperatur des KAT ist es so 'ne Sache, sollte aber nach 5-10 min wieder hoch genug sein. Eine Terminabsprache für die ASU beim TÜV scheint mir eine gute Idee zu sein, werd's mal probieren.
Bin jetzt schon 2x hintereinander durchgefallen, muss mir also dringend was einfallen lassen, sonst geht er ohne TÜV in den Winterschlaf.
An Nebenluft hab' ich auch schon gedacht & mal den Ansaugtrakt mit Bremsenreiniger abgesprüht, ohne spürbaren Erfolg.
Die sollte sich auch hauptsächlich im Leerlauf bemerkbar machen, wenn erstmal die DK öffnet, ist der Effekt normalerweise nicht mehr spürbar.

Kampfkuchen hat geschrieben:KLR hat keinen Einfluss auf die Abgaswerte, wenn er in Ordnung ist. Allerdings gibt es da ein paar komische Fehler, bei mir hat er zb nicht mehr das Ventil geschlossen und der KLR hat dem Motor immer Falschluft verpasst. Ansonsten hat er eigentlich keinen Einfluss bei halbwegs warmen Motor. Mit oder ohne sind die Werte bei der AU nicht besser.

Ja, aber ich bin schon wieder dabei, den KLR als Ursache zu verwerfen, dann müsste ja auch - oder gerade - der Leerlauf betroffen sein, oder?
Was wäre jedoch, wenn der LMM im mittleren & oberen Bereich ein fehlerhaftes Signal an die Motor-ECU gibt?
Der KF selber hat auf allen Zylindern 13-14 Bar Kompression, keine Zündaussetzer, zieht gleichmäßig durch, Fehlermeldungen liegen auch nicht vor.
Werd' mir morgen mal meine beiden LMM's vornehmen, ob da messtechnisch was auffällig ist!

Danke für Deine Tips, werd' Euch auf dem Laufenden halten!
so long,
John
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
jwbehrendt
 
Beiträge: 123
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 16:58
Postleitzahl: 55442
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Do 14. Okt 2021, 12:47

jwbehrendt hat geschrieben:Ja, mit der Temperatur des KAT ist es so 'ne Sache, sollte aber nach 5-10 min wieder hoch genug sein. Eine Terminabsprache für die ASU beim TÜV scheint mir eine gute Idee zu sein, werd's mal probieren.


Meinst du 5-10 min warm laufen lassen? Nein, vergiss es. Das reicht nicht. Vorallem nicht, wenn du nur einen Kat hast der hinterm Lenkgetriebe sitzt wie bei meinem PreFL X9 mit KL.
Bis der Kat da hinten warm ist, musst schon ordentlich warm gefahren sein. Seit ich das erste mal mitm X9 (2014) eigentlich wegen der Abgswerte durchgefallen wäre, bin ich immer direkt von zuhause (20 km Bundesstraße) zum Test gefahren. Und das nicht schleichend... Seit dem, hab ich die Abgasuntersuchung immer geschafft! Ohne am Auto was zu tun dafür, außer ü60 tkm rauf fahren (von 195 auf 265 tkm).

jwbehrendt hat geschrieben:Wenn's an der Temperatur des KAT liegen sollte, warum hatte ich das sonst nicht?
Früher bei ASU in der Werkstatt hat das immer gepasst!


Was war bei den Prüfungen damals anders?
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Kampfkuchen » Do 14. Okt 2021, 15:44

Mazda RX-7 SA hat geschrieben:Meinst du 5-10 min warm laufen lassen? Nein, vergiss es. Das reicht nicht. Vorallem nicht, wenn du nur einen Kat hast der hinterm Lenkgetriebe sitzt wie bei meinem PreFL X9 mit KL.


Jenes! Wenn ich einen guten Prüfer habe, der diese Eigenheiten kennt, dann klappt das auch immer, weil sie dann meist wissen wie sie den im Stand heiß bekommen.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon commander_keen » Do 14. Okt 2021, 16:56

"Wieder hoch genug" heißt, der Motor samt KAT war vorher schon mal heiß und ist noch warm. Da sind 5-10min durchaus ausreichend um wieder auf Solltemperatur zu kommen. Notfalls hält der Prüfer mal 1min das Gas bei 3-4.000 U/Min und fertig.

Der einzige, der wirklich ständig/kontinuierlich Abgasprobleme hat, ist doch Kampfkuchen.^^ Ich habe in 15 Jahren sonst noch von keinem im Forum gehört, dass er immer und immer wieder durchfällt.
Ich gehe schwer davon aus, dass jwbehrendt ein akuteres Problem hat, wenn er die Jahre davor keine Probleme hatte.
Bild - "A lot of people couldn't tell you what a 626 looks like, but when they see it they think it looks smart."
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4470
Registriert: Di 10. Jan 2006, 19:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Kampfkuchen » Do 14. Okt 2021, 21:39

Püh.

Aber offenbar geht es RX7 ja ähnlich?
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Kampfkuchen » Do 14. Okt 2021, 21:40

Püh.

Aber offenbar geht es RX7 ja ähnlich?

Es ist ja auch nicht so als käme ich immer nur knapp durch. Ich falle durch und einen Tag später komme ich mit 0,00% durch. Ich fahre aber auch immer zur selben Prüfstelle. Es kommt da nur auf den Prüfer an.

Weiß nicht wie sorgfältig eure Prüfer im Schnitt die AU sehen. Höre da immer wieder Geschichten wie sone AU bei manchen aussieht.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon jwbehrendt » Do 14. Okt 2021, 21:42

Mazda RX-7 SA hat geschrieben:
jwbehrendt hat geschrieben:Ja, mit der Temperatur des KAT ist es so 'ne Sache, sollte aber nach 5-10 min wieder hoch genug sein. Eine Terminabsprache für die ASU beim TÜV scheint mir eine gute Idee zu sein, werd's mal probieren.


Meinst du 5-10 min warm laufen lassen? Nein, vergiss es. Das reicht nicht. Vorallem nicht, wenn du nur einen Kat hast der hinterm Lenkgetriebe sitzt wie bei meinem PreFL X9 mit KL.
Bis der Kat da hinten warm ist, musst schon ordentlich warm gefahren sein. Seit ich das erste mal mitm X9 (2014) eigentlich wegen der Abgswerte durchgefallen wäre, bin ich immer direkt von zuhause (20 km Bundesstraße) zum Test gefahren. Und das nicht schleichend... Seit dem, hab ich die Abgasuntersuchung immer geschafft! Ohne am Auto was zu tun dafür, außer ü60 tkm rauf fahren (von 195 auf 265 tkm).

Muss mal sehen, wie ich so 'ne Art Nachbrenner realisiere!

Mazda RX-7 SA hat geschrieben:
jwbehrendt hat geschrieben:Wenn's an der Temperatur des KAT liegen sollte, warum hatte ich das sonst nicht?
Früher bei ASU in der Werkstatt hat das immer gepasst!


Was war bei den Prüfungen damals anders?

Sorry, kriegst 'ne PN.

so long,
John
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
jwbehrendt
 
Beiträge: 123
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 16:58
Postleitzahl: 55442
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Fr 15. Okt 2021, 20:44

Kampfkuchen hat geschrieben:Püh.

Aber offenbar geht es RX7 ja ähnlich?


Nein, ich hab kein Problem!
Ich habe 20km Bundesstraße in die nächste Stadt. Dort ist meine Firma und am anderen Ende meine Prüfstelle.
Vorher bin ich immer nach der Arbeit zur Prüfstelle gefahren, was je nach Verkehr 5-10 min Stadt-Verkehr sind. Seit dem einen Mal wo es PRobleme gab, fahre ich jetzt immer in der Früh von zu Hause zum ersten Termin hin und dann in die Arbeit.
Auf die Art hatte ich nie wieder ein Problem mit den Abgaswerten!
Habe aber keinen Gegenbeweiß.
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Fr 15. Okt 2021, 20:45

commander_keen hat geschrieben:Ich gehe schwer davon aus, dass jwbehrendt ein akuteres Problem hat, wenn er die Jahre davor keine Probleme hatte.


Sehe ich nicht so. Wenn es nur das Temperatur-Problem ist, ist er weit weg von einem richtigen Problem!
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Kampfkuchen » Fr 15. Okt 2021, 20:49

Ich meinte mit dem Problem, dass du halt ordentlich warm fahren musst. Ich hab auch nur Probleme, wenn ich ne Stunde vor der Werkstatt auf die Prüfung warte.

Ich halte das nicht für mein Problem, wenn ich einen Tag durchfalle und am nächsten Tag ohne was zu ändern mit super Werten durchkomme.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Abgaswerte, CO-Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Fr 15. Okt 2021, 20:54

Kampfkuchen hat geschrieben:Ich hab auch nur Probleme, wenn ich ne Stunde vor der Werkstatt auf die Prüfung warte.


Bekommt ihr keinen Termin, bei dem ihr dann gleich dran kommt?
Wenn ich für 8 Uhr den Termin habe, ist mein Wagen 5min später schon in Arbeit...

Kampfkuchen hat geschrieben:Ich halte das nicht für mein Problem, wenn ich einen Tag durchfalle und am nächsten Tag ohne was zu ändern mit super Werten durchkomme.


Ja so ist es!
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 661
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Nächste

Zurück zu Auspuffanlage

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast